HARTDREHEN

Ihr Vorteil

Das Hartdrehen bietet für viele Anwendungen eine interessante Alternative zum Schleifen. Kurze Rüstzeiten, die Möglichkeit zur Trockenbearbeitung und eine hohe Flexibilität machen Hartdrehprozesse sowohl für die Einzel- und Kleinserienfertigung als auch in zunehmendem Maße für die Massenfertigung interessant.

In der industriellen Praxis bestehen bei der Entscheidung pro oder contra Hartdrehen häufig Unsicherheiten bezüglich der erzielbaren Qualitäten. Sowohl im Bereich der Herstellung von hochgenauen Komponenten aus gehärtetem Stahl oder Hartmetall werden höchste Anforderungen hinsichtlich der Form- und Maßgenauigkeit gestellt. Eng damit verbunden stellt sich zudem die Frage nach der Prozesssicherheit.

Unsere Lösung

Durch die stetige, zielgerichtete Weiterentwicklung des Hochpräzisions-Hartdrehens zu höheren Genauigkeitsklassen in bilateralen sowie öffentlich geförderten Projekten mit Partnern aus Forschung und Industrie, liegen umfassende Erkenntnisse zu den Potenzialen und Grenzen dieser Technologie vor. Die hochmoderne Maschinenausstattung unseres Betriebes in Verbindung mit umfangreichen Mess- und Analyseeinrichtungen erlaubt die Bearbeitung und Beurteilung von Präzisionsteilen mit Härtewerten über 58 HRC. Die Durchführung von Machbarkeitsstudien und die Entwicklung eines geeigneten Prozesslayouts ermöglichen den Einsatz eines stabilen und wirtschaftlichen Hartdrehprozesses. Dabei sind bei geeigneter Prozessauslegung bei Bauteilen aus gehärtetem Stahl Qualitäten von IT 4 und Oberflächenrauheiten Rz < 1,5 µm erreichbar. In der Einzelfertigung sind Toleranzen von IT 3 und Oberflächengüten Rz < 1 µm möglich. Im Bereich der Herstellung von Hartmetallkomponenten konnten Oberflächenrauheiten Ra < 0,2 µm erzielt werden. Zudem wird im Vergleich zu herkömmlichen Fertigungsverfahren der Zeitaufwand des evtl. erforderlichen nachgeschalteten Finnischprozesses (z.B. Bürsten) deutlich reduziert, da dieser gleich auf der Maschine erfolgen kann.